Latest Posts
+387648592568
info@GOtravel.com

FOLGEN SIE UNS:

+27 79 897 8042
Top

38 Bemerkenswerte Begegnungen mit Wildtieren in Afrika

Mein Hauptgrund für die Planung einer Reise nach Afrika waren die Wildtierbeobachtungen. Ich konnte es kaum erwarten, Elefanten, Giraffen, Löwen, Nashörner und Leoparden in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Und innerhalb der ersten Woche in Tansania hatte ich tatsächlich alle beliebten afrikanischen Safaritiere gesehen, und ich wusste nicht, dass ich ebenso unglaubliche Sehenswürdigkeiten wie Giraffenkämpfe, eine Gruppe von weißen Nashörnern, die in meiner Nähe spazieren gehen, Löwen, die von einem Zebrakadaver fressen, und Riesenschildkröten auf einer Insel vor der afrikanischen Küste sehen würde.

VIDEO: Die afrikanischen Safaritiere, die ich in 8 Ländern gesehen habe.

Ein Countdown mit Bildern meiner bemerkenswertesten Tierbeobachtungen und Begegnungen über 2 Monate durch 8 Länder von Kenia bis Südafrika, die Nationalparks wie Arusha, Serengeti, Matopos, Chobe und Etosha besuchen. Sind Sie an einer Überland-Safari in Afrika interessiert? Chatten Sie mit einem Afrika Lovers Spezialisten.

Afrikanische Safari-Tiere: Meine coolsten Wildtierbeobachtungen

38 Affen im Chobe Nationalpark

Lassen Sie sich nicht von dem bezaubernden Aussehen dieser Affen täuschen. Sie waren Diebe! Diese beiden haben tatsächlich gelernt, dass house=humans=food. So warten sie hier auf Touristenautos, die zu einer Badepause erscheinen, und versuchen dann, in die Safari-Trucks zu springen, um alles zu bekommen, was sie entdecken können.

37 Leopardenschildkröte versteckt im Rasen

Ein mit Adleraugen versehenes Mitglied unserer Gruppe fand diese Leopardenschildkröte auf dem braunen Rasen. Wir sahen ihn ein paar Minuten lang. Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies eines der langsamsten Tiere war, die ich je gesehen habe.

36 Warzenschweine im Weg

Warzenschwein-Sichtungen waren in ganz Afrika recht häufig. Viele waren in der Ferne abseits oder versteckten sich hinter einigen Bäumen. Diese kleine Gruppe von Warzenschweinen entschied sich, einen Fußgängerweg an den Victoriafällen zu überqueren. Ich denke für sie, es & rsquo; s besser, in Menschen zu laufen als Löwen?

35 Seltene Wüstenluchs-Begegnung in Etosha

Abgesehen von Löwen sind Katzensichtungen ungewöhnlich. Leoparden und Geparden neigen dazu, überrascht zu bleiben und vergessen, kleinere Wildkatzen wie die Karakal zu sehen. Im Etosha Nationalpark entdeckten wir diese Karakal direkt an der Fahrbahn. Die Karakal ähnelt einer afrikanischen Version eines Luchses und ist leicht an den langen Haarbüscheln zu erkennen, die aus den Ohren schießen. Es ist erstaunlich, dass ich überhaupt ein Foto habe, wenn ich daran denke, dass die Karakal innerhalb von Sekunden außer Sichtweite war. Ich fühle mich privilegiert, diese ungewöhnliche Katze tatsächlich gesehen zu haben!

34 Giraffen, die sich überbiegen

Das Coolste am Anblick all dieser afrikanischen Safaritiere war, die kleinen Feinheiten zu bemerken, wie sie ihr Leben leben. Ich hatte eigentlich nie darüber nachgedacht, wie sich Giraffen bücken. Es stellte sich heraus, dass sie die Spagat machen müssen! Ich sah zahlreiche Giraffen, die sich an den Wasserlöchern beugten, um zu trinken. Dieser hier hat mich verspottet, als er den Boden für Mineralien in Chobe leckte.

33 Gnu überquert die Fahrbahn

Ich war nicht zur richtigen Jahreszeit in der Serengeti, um die berühmte Migration zu sehen, aber ich kann mir nur vorstellen, wie es ist, wenn ich Gruppen von Gnus die ganze Zeit vor unseren Fahrzeugen sehe. Eines Tages muss ich zurückkommen, um unzählige Gnus während der eigentlichen Migration zu beobachten.

32 Riesiger Marabu-Storch

Schauen Sie sich diesen menschlich großen Marabu-Storch an, der herumschlendert, als ob er den Platz in einem Serengeti-Besucherzentrum besitzt!

31 Löwenjungen, die sich in den Sträuchern verstecken

Wenn Löwenmamas auf die Jagd gehen, lassen sie ihre Jungen in einem Versteck zurück. Einmal sah ich Jungen in Bäumen. Unter diesen Umständen wurden die Jungen hinter einem kleinen Busch nur wenige Meter von der Hauptstraße entfernt zurückgelassen. Sie waren so charmant! Hoffentlich haben sie es geschafft – es gab männliche Löwen nur eine kurze Entfernung entfernt.

30 Paviane in Victoria Falls

In Victoria Falls, Simbabwe, sind die Paviane extrem aggressiv und haben keine Angst vor Menschen. Sie werden direkt durch offene Fenster in die Geschäfte gehen. Sie werden deine Einkaufstaschen schnappen, während du auf der Straße spazierst. Und sie werden direkt an dir vorbeigehen, auf dem Weg, der nur wenige Meter entfernt ist. Es war ein wenig nervtötend zu schlendern – an ihnen vorbei, weil sie bedrohlich waren, aber sie ließen uns in Ruhe.

29 Elefanten aus nächster Nähe aus der Nähe eines Mokoros sehen

Im Okavango-Delta können Sie in einem normalen Mokoro-Kanu fahren. Als unsere Reiseleiter uns bei Sonnenuntergang durch einige der engen Wasserwege des Gebietes führten, entdeckten wir eine Gruppe von Elefanten direkt vor uns. Sie hielten an, um Wasser zu trinken, und machten dann weiter, ohne unsere Anwesenheit überhaupt anzuerkennen. Was für eine coole Begegnung aus nächster Nähe!

28 Strauße sind Strauße

Der Strauß könnte mein bevorzugtes afrikanisches Tier sein. Was auch immer an ihnen so ungewöhnlich ist, von ihrem Aussehen bis zu ihren Gewohnheiten. Strauße zu sehen war immer ein Abenteuer. Hier sehen wir ein Männchen (dunklere Federn) mit 2 Weibchen an einem Wasserloch. Und ein Belohnungsbild von einem Mann, der seine Sachen stolziert. Die Frauen sind fadenscheiniger gefärbt, um sich besser vor Raubtieren zu tarnen.

27 Kap-Büffel-Gruppe in Etosha

Der Kapbüffel ist das vergessene Mitglied der Big Five, zusammen mit Löwen, Nashörnern, Leoparden und Elefanten. Sie sind nicht so „aufregend“ wie die anderen, aber ich mag ihre kleinen Hüte. Ich sah eine große Gruppe von Büffeln, die sich an einem heißen Tag im Etosha-Nationalpark Namibias entspannte.

26 Kamele in der Maasai Mara

Täuschen meine Augen mich? Kamele sind keine Safaritiere und sie leben nicht in diesem Teil Afrikas! Anscheinend wurden zwanzig Jahre zuvor 20 Kamele für touristische Veranstaltungen nach Tansania gebracht. Sie wurden verlassen und fanden schließlich ihre Methode bei den Maasai, die außerhalb des Serengeti-Nationalparks leben. Sie nutzen diese Tiere für den Transport, Milch und Fleisch. Angeblich leben heute 400 Kamele in Tansania, so dass man sie oft finden kann.

25 Flamingos in der Serengeti

Ich habe so viele Flamingos in Zoos gesehen, dass ich fast vergessen hätte, dass sie tatsächlich in der Wildnis leben. Viele der rosa und weißen Vögel wickelten sich um einen See im Ngorongoro-Krater.

24 Zebramangusten auf dem Campingplatz

Das ist die Zebramanguste. Fast wie ein Eichhörnchen, aber mit schärferen Zähnen. Eine beträchtliche Gruppe dieser Kreaturen hat die Kontrolle über einen unserer Campingplätze übernommen. Sie waren sicher und amüsant zu beobachten.

23 Gruppe von Zebras und Nashörnern an der Wasserstelle

Wasserlöcher waren in den Nationalwäldern ein häufiger Anblick, als Tiere aller Art gesammelt wurden, um ihren Durst zu stillen. Wenn Löwen in der Nähe waren, behielten die anderen Tiere ihre Reichweite. Als keine Löwen anwesend waren, kamen sie alle heraus, um zusammen zu trinken. Giraffen, Nashörner, Elefanten, Impalas, Schakale und Zebras sozialisierten sich.

22 Paviane in der Serengeti

Eine Gruppe von Pavianen ließ sich in einem kleinen Baumbestand nieder und bot den Touristen die Möglichkeit, sie aus nächster Nähe zu genießen. Sie sind faszinierend, weil sie so menschenähnlich sind. Besonders angenehm war es, ein kindliches Pavianspiel zu sehen. Er ging immer wieder auf die Erwachsenen los und belästigte sie, bis sie ihn weggescheucht hatten.

21 25 Giraffen auf einer Okavango-Delta-Tour zu sehen

Schauen Sie, wie nah Sie Giraffen bei einem Spaziergang im Moremi Game Reserve Teil des Okavango-Deltas in Botswana erreichen können! Wir haben auf dieser Wanderung etwa 25 Giraffen gesehen. Wir kamen ungefähr 100 Fuß von ihnen entfernt an.

20 Impalas kämpfen, füttern, züchten, züchten

Impalas sind die allgegenwärtigsten der afrikanischen Safaritiere im östlichen und südlichen Teil des Kontinents. Ich habe während meines Besuchs Tausende gesehen und ich sammle hier alle Impala-Wildtierbeobachtungen zusammen. Impalas leben typischerweise in Gruppen. Ich sah einige dominante Männchen, die mit Gruppen von etwa 30 Weibchen lebten und sich nacheinander mit zahlreichen paarten. Ich sah männliche Impalas kämpfen, die sich gegenseitig um die Vorherrschaft herausforderten. Ich sah Gruppen von & „Loser-Männern“ – diejenigen, die keine Sammlung von Frauen hatten – im Zusammenleben. In Namibia sah ich die selteneren schwarzhäutigen Impalas. Egal wie viele Impalas mir begegnet sind, ich fand sie immer noch bemerkenswert.

19 Enge Begegnung mit Zebras

Du vergisst dein allererstes Mal nie. Am frühen Morgen meiner allerersten Safarifahrt in die Serengeti brach ich vor Aufregung über das, was wir sehen konnten. Sofort fanden wir uns auf ein paar Zebras in der Nähe der Fahrbahn wieder. Meine erste Safari Tierbeobachtung! Im Gegensatz zu vielen anderen Zebras liefen diese nicht. Sie standen einfach da, schätzten mich und gaben mir die Möglichkeit, Nahaufnahmen zu machen.

18 Spitzmaulnashörner in Etosha

Als wir Etosha erreichten, hatten wir mehrere weiße Nashörner gesehen. Doch das seltenere Spitzmaulnashorn war uns tatsächlich entgangen. Und danach sahen wir ein Paar während einer Nachmittagsfahrt im Park. Spitzmaulnashörner sind unglaublich bedroht. Da Wilderer sie wegen ihrer Hörner ins Visier nehmen, gibt es in der Wildnis weniger als 2500 Spitzmaulnashörner, und ihre Zahl nimmt rapide ab. Zu sehen, wie er leicht durch den Park streift, war eine atemberaubende Sache.

17 Schakale jagen kreischende Vögel an einer Wasserstelle

Eines Nachts an einem Wasserloch in der Nähe unseres Campingplatzes genoss ich es, den Tanz zwischen einem Schakal und einer Gruppe von Vögeln zu beobachten. Der Schakal kam näher, um zu versuchen, einen Mord zu begehen, dann schrien die Vögel und alarmierten sich gegenseitig. Einige würden sogar den Schakal bombardieren und an seinem Kopf kneifen. Der Schakal zog sich zurück, kehrte später zurück und wurde dann wieder vertrieben. Der arme Schakal hat heute Abend keine Mahlzeit bekommen. Ich habe keine Fotos von dieser Nacht, also ist das Bild oben ein zufälliger Schakal der Serengeti. Schakale gehörten zu meinen liebsten Wildtierbeobachtungen in Afrika. Ich mag, wie einfallsreich sie sind. Sie haben das Großwild nicht selbst eliminiert, aber sie sind erfahrene Aasfresser, die in der Lage sind, einzuschlüpfen und Kadaver von furchterregenderen Raubtieren, die sich ernähren, zu beißen.

16 Krokodile jagen sich gegenseitig

Ich hatte das Glück, wahrscheinlich 10-15 Krokodile an zahlreichen Orten in Afrika zu sehen. Die meisten stagnierten einen Zentimeter. Sie blieben vollkommen still an Land und sahen erschreckend aus. Dieser Satz Krokodile aus dem Chobe Nationalpark war eine Ausnahme. Einer schwamm im Wasser, näherte sich dem anderen, der auf ihn stürzte und ihn so schnell wie möglich entkommen ließ. Das kurze Gerangel qualifizierte sich als große Aufregung auf dem Planeten der Krokodilsichtung.

15 Kuschelnde Klippschliefer auf dem Tafelberg

Der Klippschliefer (oder Rock Dassie) ist ein nagetierähnliches Säugetier, dem ich auf dem Tafelberg in Südafrika begegnet bin. Diese Kreaturen sind empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen, so dass sie sich an diesem kalten, regnerischen Nachmittag zur Hitze versammelt haben.

14 Geier fressen Kadaver in der Serengeti

Ich weiß nicht, welches Tier diese Gruppe von 30 Geiern gefunden hat, aber sie haben es in Stücke gerissen. Die Geier schnippten sich gegenseitig an, als sie alle versuchten, ein Stück der Aktion zu bekommen. Ein paar Schakale standen abseits der Peripherie und warteten auf ihre Ankunft.

13 Elefanten, die neben unserem Safari-Auto spazieren gehen

Ist es nicht verrückt, wenn eine Gruppe von 12 Elefanten (bestehend aus zwei Babys) aus dem Wald schlendert, direkt auf Ihren Safarijeep zugeht, kurz anhält, um Sie anzusehen, ein lautes Posaunengeräusch von sich gibt, um Sie zu warnen, die Babys nicht zu basteln, und dann weiter zum Wald auf der anderen Seite geht? Ja, das ist mir auch noch nie passiert, bis zu diesem herrlichen Tag im Chobe.

12 Eine Hyäne außerhalb der Campingplatztoilette

Viele unserer Campingplätze hatten Zäune, um die wilden Tiere fernzuhalten, einige jedoch nicht. Wie unsere allererste Nacht in der Serengeti. Wir waren total in der Wildnis da draußen. Löwen, Elefanten, Leoparden oder alles andere hätten in unser Lager wandern können. Das einzige Tier, das vorbeikam, war eine Hyäne. Als ich mir die Zähne putzte, stieg ich aus der Toilette, leuchtete meine Taschenlampe nach links, und da war sie. Ein Raubtier, das einen Menschen eliminiert. Das Licht machte ihm Angst, und ich ging direkt zu meinem Zelt, wo ich erst am Morgen auftauchte. Wir hörten andere Hyänen in dieser Nacht jammern, aber keine störte uns. Wie du dir vorstellen kannst, habe ich kein Foto von der Hyäne gemacht. In Wahrheit war von den etwa 10 Hyänen, die ich auf dieser Reise gesehen habe, keine so nah, dass ich ein tolles Foto machen konnte. Die Aufnahme oben aus der Serengeti war der beste Blick einer Hyäne, die ich hatte.

11 Löwenmutter mit 4 Jungen

Die fleißigste Mama, die ich in Afrika sah, war diese Löwin, die für die Unterstützung von 4 Jungen verantwortlich war, als sie durch die Serengeti ging. Was für eine riesige Aufgabe! Alle schienen an diesem Tag erfreut und gesund zu sein.

10 Cape Cross Robbenkolonie an der Skelettküste Namibias

Erstaunliche 200.000 Kapfellrobben leben in der Region Cape Cross. Ich habe noch nie Robben so nah gesehen wie damals, als ich die Promenade hier hinunterging. Ich kam nah genug heran, um sie zu berühren, entschied aber, dass das eine sehr schlechte Idee wäre.

9 Elefanten schwimmen zwischen den Inseln

Elefanten sind ausgezeichnete Schwimmer, aber man sieht sie kaum schwimmen. In Simbabwes Karibasee fand ich fünf Elefanten, die zwischen den Inseln wanderten. Das Wasser war nicht sehr tief, und die Wanderung zwischen den Inseln war recht kurz (es dauerte weniger als eine Minute), aber es war trotzdem fantastisch, schwimmende Elefanten zu sehen, was nicht viele Menschen zu sehen bekommen.

8 Pinguine in Südafrika!

Meine ersten Pinguin-Wildtierbeobachtungen gab es in Südafrika am Boulders Beach, dem Gebiet, in dem afrikanische Pinguine in den 1980er Jahren eine Kolonie gründeten. Es hat Spaß gemacht, diese verspielten Vögel aus nächster Nähe zu sehen, während sie am Strand schwimmen, sich ausruhen und Äste von den Nestern des anderen nehmen.

7 Löwen ruhen im Schatten des Jeeps

Lions sehen Safari-Jeeps in der Regel als große, sichere Metallmaschinen. Sie sehen nicht einmal wirklich die Menschen im Inneren. Wenn sich also Jeeps nähern, bewegen sie sich oft weg. Oft nähern sie sich sogar den Autos und ruhen sich direkt neben ihnen aus! Das geschah im Ngorongoro-Krater, als sich zwei Löwenweibchen unseren Jeep näherten und sich entschieden, im Schatten zu ruhen. Wie erstaunlich, diese riesigen Katzen aus so kurzer Entfernung zu sehen!

6 Fütterung von Schildkröten auf der Gefängnisinsel

Als ich nach Afrika flog, dachte ich nicht daran, dass ich mich mit riesigen Schildkröten beschäftigen würde. Aber ich fand sie auf Changuu, oder Jail Island, einer kleinen Insel vor der Küste Sansibars, die selbst eine Insel im Indischen Ozean vor der Küste Tansanias ist. Diese Schildkröten sind die zweitgrößte Schildkrötenart der Welt, die von der Galapagos-Schildkröte gerade noch übertroffen wird! Es war sehr cool, sie von Hand zu füttern.

5 Acht Nashörner sammeln sich an einem Etosha-Wasserloch

Zahlreiche eingezäunte Campingplätze in Namibia und Botswana hatten Wasserlöcher direkt vor ihrem Gelände. Die Camper können zu jeder Tageszeit dort sitzen und darauf warten, dass wilde Tiere ihren Durst stillen. Mein unglaublichstes Wasserloch-Erlebnis fand in der Nacht im Etosha Nationalpark statt. Es war wunderbar, auf einer Parkbank unter einer Decke zu sitzen und zu sehen, wie sich die Natur über den Zaun hinaus entfaltet, nur wenige Meter vor mir. Gegen 21 Uhr tauchte ein Elefant aus den Bäumen auf, um zu essen. Schakale und Hyänen schlichen sich raus, um Wasser zu holen. Viele Giraffen und Zebras näherten sich vorsichtig dem Wasser, während sie kontinuierlich den Boden um sich herum nach Raubtieren auf paranoide Weise absuchten. Dann tauchte ein Nashorn auf. Er näherte sich dem Wasser und erregte die Aufmerksamkeit des Elefanten, der ihn anstachelte und ihn dazu brachte, sich zurückzuziehen und sich auf die andere Seite des Wassers zu bewegen. Kurz darauf kamen zwei weitere Nashörner aus den Bäumen und stießen in einer Art Kampf miteinander Köpfe an. Zwanzig Minuten später erschien ein viertes Nashorn. Dann ein 5. Dann kamen eine Mutter und ein Baby. Ein weiteres Nashorn blickte aus den Bäumen heraus. Acht Nashörner am gleichen Ort zur gleichen Zeit! Ich blieb bis 1 Uhr morgens und war überwältigt von der Möglichkeit, diese Kreaturen stundenlang in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Ich war nicht im Reiseblogger-Modus, also hatte ich meine Kamera nicht. Ich habe ein paar Telefonfotos gemacht, darunter das obige mit 4 Nashörnern auf dem Bild.

4 Löwen fressen Zebra

Löwen beim Gehen und Schlafen zu sehen war cool, aber ich denke, man muss Löwen beim Suchen oder Füttern sehen, um die Serengeti wirklich zu erleben. Glücklicherweise stießen wir auf eine Gruppe von Löwen, die sich an einem Zebrakadaver erfreuten, einfach abseits der Hauptstraße. Ein Reisender von einem anderen Lastwagen gab an, dass er den Mord schon viele Stunden zuvor erlebt habe. Zu diesem Zeitpunkt war nur noch der Kopf des Zebras übrig, an dem sich zwei Löwen abwechselnd nippten, und der intensive rote Brustkorb, der vollständig vom Fleisch befreit worden war.

3 Leoparden-Sichtungen in der Serengeti

Leoparden werden unter den Big 5 höchstwahrscheinlich nicht zu sehen sein. Sie sind schnell und neigen dazu, außer Sichtweite zu bleiben, weit weg von den Hauptstraßen. Wir hatten einen fantastischen Safarifahrer, der uns auf zahlreiche Feldwege führte und in der Lage war, Leoparden weit weg in den Bäumen zu finden. Wir sahen drei Leoparden nach dieser Methode, alle in Bäumen in der Ferne. Jedes Mal, wenn wir näher kamen, rannten sie die Bäume hinunter und huschten außer Sichtweite. Wie fantastisch zu sehen!

2 Giraffen kämpfen gegeneinander

Ein Giraffenkampf ist eine außergewöhnliche Sache, die man gesehen haben muss. Die beiden Giraffen stehen nebeneinander und peitschen ihre Hälse gegen den Hals der anderen Giraffe, was ein lautes dumpfes Geräusch auslöst, das extrem unbequem klingt. Wir waren nah genug dran, um eine Reihe von Giraffen zu sehen und zu hören, die in Botswana für einige Minuten kämpfen. Was für eine unglaubliche Lebenserfahrung.

1 Wanderung mit Nashörnern aus nächster Nähe

Die außergewöhnlichsten Tierbeobachtungen auf der Überland-Safari in Afrika kamen während eines Nashorn-Spaziergangs mit dem Nashorn-Spezialisten Ian Harmer. Er führte unsere Gruppe auf einen Buschwanderung im Matopos Nationalpark, weg von der Sicherheit unserer Safari-Autos. Dort hatten wir die Möglichkeit, in einem Umkreis von 50 Fuß um eine Gruppe von weißen Nashörnern zu schlendern, während sie grasten. Eine Annäherung wäre unsicher gewesen. In einigen Fällen kommen die Nashörner näher, wenn sie wollen. Das ist genau das, was geschah, als sie weiter grasten und in einem Umkreis von 15 Fuß von unserem Standplatz gingen. Was für ein überwältigendes Gefühl, in Gegenwart dieser großartigen Tiere zu sein! Sie schauten ein paar Mal in unsere Richtung, aber sie ignorierten uns meist und aßen weiter. Nashörner aus einer Entfernung zu sehen, während man in einem Fahrzeug sitzt, wäre eine Aufregung gewesen, aber da draußen in der Wildnis zu sein, in ihrer Gegenwart, nah genug, um die Zahlen auf ihren Ohrmarken zu lesen und zu hören, dass ihr Kauen von Rasen unglaublich war. Nashörner wurden nach dieser Wanderung zu meinem Lieblings-Safaritier in Afrika, und der Spaziergang war der bemerkenswerteste Moment während meiner Zeit in Afrika.

Alle Rechte vorbehalten Quirky Travel Guy

Hinterlasse eine Antwort: